Herzlich Willkommen beim Hegering Lüdinghausen-Seppenrade e.V.

NRW lässt Bewegungsjagden auf Schalenwild unter Auflagen weiter zu - Maximal fünf Personen in einer Anstellgruppe

Düsseldorf/Dortmund, 30. Oktober 2020 (MAGS/LJV NRW). Zur Erfüllung des Schalenwildabschusses und zum Zweck der Seuchenvorbeugung durch Reduktion der Wildschweinpopulation lässt das Land NRW unter Auflagen auch ab dem 2. November 2020 weiterhin Bewegungsjagden zu.

Neben den allgemeinen Hygiene- und Abstandsgrundsätzen regelt die neue und maßgeblich verschärfte Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (Coronaschutzverordnung) vom 30. Oktober 2020 insbesondere, dass in festen und namentlich dokumentierten Gruppen (Anstellgruppen) innerhalb der Gesamtgruppe der Teilnehmer maximal fünf Personen teilnehmen dürfen.

Der vollständige Verordnungstext ist einsehbar auf der Corona-Sonderseite des Landes NRW unter

https://www.land.nrw/sites/default/files/asset/document/2020-10-30_coronaschutzverordnung_vom_30._oktober_2020.pdf

Die genannten Regelungen zu den Bewegungsjagden finden sich in § 2 (2) 10., § 4a (2) 7. und  § 13 (2) 10. der Coronaschutzverordnung vom 30. Oktober 2020.

Bereits am 22. Oktober hatte der Landesjagdverbandes NRW die „Hinweise und Empfehlungen für die Durchführung von Gesellschaftsjagden unter Corona-Bedingungen“ des NRW-Umweltministeriums in Abstimmung mit dem NRW-Umweltministerium bekanntgegeben und auf seiner eigenen Corona-Sonderseite veröffentlicht.

Über weitere Konsequenzen der neuen Coronaschutzverordnung vom 30. Oktober für Jagd und Jäger in NRW wird der Landesjagdverband seine Mitglieder schnellstmöglich informieren.

LJV-Mitgliederversammlung in Bielefeld am 30. Oktober 2020 abgesagt - Sicherer Termin online im ersten Quartal 2021

 Die Mitgliederversammlung des Landesjagdverbandes am 30. Oktober in Bielefeld ist wegen der erneut verschärften Covid 19-Pandemie abgesagt worden und wird in digitaler Form Anfang 2021 nachgeholt. 

Die Versammlung mit der Wahl des neuen Präsidiums und dem Beschluss zur Einführung des Jagdbeitrages soll so schnell wie möglich im ersten Quartal 2021 nachgeholt werden.

Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest eindämmen - gemeinsamer Aufruf von MULNV, WLV, RLV und LJV NRW

Jagd in der Corona-Krise: Was Jäger jetzt wissen müssen

Landesjagdverband sagt bis auf Weiteres Seminare ab

ASP: Ministerin Ursula Heinen-Esser: "Nordrhein-Westfalen ist gut vorbereitet"

Foto: Von 4028mdk09 - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=9963671

Vorstand der KJS Coesfeld neu gewählt: Aus Eins mach Zwei

JAGD IN ZEITEN VON CORONA

Hinweise und Empfehlungen für die Durchführung von Gesellschaftsjagden unter Corona-Bedingungen

Aktuelles vom Landesjagdverband: LJV-Präsident Ralph Müller-Schallenberg erklärt den Jagdbeitrag online

Aktuelles vom Landesjagdverband: Waffengesetz - weitere Änderungen treten zum 1.9.2020 in Kraft

Jagd in der Corona-Krise: Was Jäger jetzt wissen müssen

Jagdscheinverlängerung in Zeiten von Corona

Volles Haus bei der Mitgliederversammlung des Hegerings Lüdinghausen/ Seppenrade

Mit über 240 Mitglieden ist in der 25.000-Einwohnerstadt Lüdinghausen statistisch fast jeder 100ste Bürger Mitglied des Hegeringes. Im Zuständigkeitsgebiet des Hegerings finden sich 43 Reviere (davon 19 Eigenjagden) mit insgesamt 13.300 ha bejagbarer Fläche. Hiervon werden rund 9.900 ha landwirtschaftlich (75 %) und 2.700 ha (ca 21 %) forstwirtschaftlich genutzt.

Neben den vielen Hegeaktivitäten, die das Vereinsprogramm alljährlich füllen, bietet der Hegering seinen Mitgliedern ein umfassendes Jahresprogramm, das immer wieder auf positive Resonanz trifft.

Hegering-Stammtische

Hegering-Stammtische, bei denen Vorträge zu aktuellen jagdlichen Themen im Vordergrund stehen, halten die Mitglieder fachlich-theoretisch auf dem neuesten Stand. Neues für Hundeführer, aktuelle jagdrechtliche Bestimmungen, Waffentechnik, Tips und Tricks in der Wildtierhege oder auch brandaktuelle Informationen der Kriminalpolizei zur Jagdwilderei im Raum Lüdinghausen sind einige der Themen, die die Hegering-Stammtische für die Mitglieder interessant machen. Auch in der freien Natur werden den Mitgliedern Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten unterbreitet. Auf Exkursionen können sich Mitglieder mit botanischen und waldbauspezifischen Themen vertraut machen.

 

Gemeinsame Jagden

Ein beliebtes Angebot an seine Mitglieder, das der Hegering durch die gute Zusammenarbeit mit den Revierinhaber machen kann, sind die gemeinsamen Jagden. Eine gemeinschaftliche Fuchsdrückjagd bildet im Januar den Auftakt, im Februar und März folgen dann die gemeinschaftlichen Taubenbejagungen.

Jagdhornbläsercorps

Für interessierte Jagdhornbläser bietet das Jagdhornbläsercorps des Hegerings ein breites musikalisches Betätigungsfeld. Die Jagdhornbläser sind im Hegering nicht nur aktiv im Bewahren des jagdlichen Brauchtums, auch als beliebte Vertreter der Jägerschaft leisten sie wertvolle Beiträge in der jagdlichen Öffentlichkeitsarbeit.

Sicherer Umgang mit Jagdwaffen

Der sichere Umgang mit Jagdwaffen ist ein wichtiges Anliegen des Hegerings. Beim Büchseneinschießen im Mai und beim Hegering-Schießen im August, bei dem die Jahresschießnadel erworben werden kann, werden die Fertigkeiten mit der Waffe trainiert um so den jagdlichen Anforderungen gerecht werden zu können. Ein alljährlich stattfindender Besuch der Schießanlage Buke mit seinem besonders anspruchsvollen Schießgarten rundet das Jahresprogramm „Schießen“ ab.

Rollende Waldschule

Ein besonderes Anliegen des Lüdinghauser Hegerings ist die sachgerechte Information der Öffentlichkeit über die Jagd und das Geschehen in der Natur. So informiert der Hegering regelmäßig mit der Rollenden Waldschule u. a. auf Stadtfesten und Umwelttagen und besucht regelmäßig die Schulen in Lüdinghausen und Seppenrade.