Jagdhornbläsergruppe

Jagdsignale sind auch im einundzwanzigsten Jahrhundert von großer jagdpraktischer Bedeutung. Sie werden eingesetzt, um den sicheren Ablauf eines Jagdtages zu gewährleisten. Die moderne Informationstechnik – zum Beispiel das Handy – kann das Jagdhorn nicht ersetzen. Mit dem Hornsignal können auf große Entfernungen und in Wäldern vielen Jägern gleichzeitig Befehle erteilt werden; zum Beispiel der Beginn eines Treibens durch das Signal „Anblasen des Treibens“ oder das Ende durch „Hahn in Ruh“.

Zumindest das Erkennen der wichtigsten Jagdsignale gehört zur Jägerausbildung und wird bei der Jägerprüfung abgefragt.

Überdies gehört das Blasen des Jagdhornes zum jagdlichen Brauchtum, zum Kulturgut. Nach Ende eines Jagdtages wird jeder erlegten Wildart zum letzten Geleit von den Jagdhornbläsern ein Signal geblasen.

Ein Jagdtag endet mit den stimmungsvoll vorgetragenen Signalen „Jagd vorbei“ und „Halali“.

 

Wir gratulieren zur bestandenen Prüfung zum Bläserhutabzeichen (von links):

Sebastian Stühle, Patrick Schrey, Maria Niesert, Paul-Heiner Austrup, Silvia Lobeck, Alina Probst-Farwick.

Die Jagdhornbläsergruppe des Hegerings Lüdinghausen-Seppenrade bemüht sich in dieser jagdlichen Tradition das große Repertoire der Jagdsignale, Märsche und Spielstücke zu erlernen und weiter auszubauen.

So treten die Bläserinnen und Bläser auf bei runden Geburtstagen, Hochzeiten und jagdlichen Veranstaltungen. Sie geben auch verstorbenen Mitgliedern das letzte Geleit.

Jäger/Innen, die das Jagdhornblasen beherrschen, sind gern gesehene Gäste bei Gesellschaftsjagden.

Von Februar 2019 bis Februar 2020 haben sich Mitglieder/Innen des Hegerings Lüdinghausen-Seppenrade an jedem Mittwochabend in den Räumlichkeiten des Musikschulkreises Lüdinghausen getroffen, um unter Anleitung von Keith Bean, einem erfahrenen Lehrer für Blechblasinstrumente, das Jagdhornblasen zu erlernen.

Reinhard Elsbecker, Obmann für das Jagdhornblasen bei der Kreisjägerschaft Coesfeld,  konnte sechs Damen und Herren nach bestandener Prüfung am 05. Febr. 2020 das Bläserhutabzeichen des LJV NRW überreichen.

Im Februar dieses Jahres ist – ebenfalls in den Räumen der Musikschule Lüdinghausen – ein Jagdhornbläserkurs mit fünfzehn Jägerinnen und Jägern gestartet.

Ein kleiner Tipp:

Mit ein paar musikalischen Vorkenntnissen ist das Jagdhornblasen auch im „Selbststudium“ zu erlernen. Hierzu hat Gerhard Sowa, Obmann für das Jagdhornblasen in der KJS Herford, ein empfehlenswertes Übungsheft mit CD herausgebracht: HALALI Die Jagdhornschule, erschienen im Heros Musikverlag GmbH, Frankfurt (Preis: 19,95 €).

Besetzung

 

Fürst-Pless-Hörne

Ventilhörner

Parforcehörner

Übungsabend und -ort

jeweils am 1. Dienstag im Monat im Hotel „Zur Post“,
Wolfsberger Str. 11,
59348 Lüdinghausen

Ansprechpartner

Paul Hohenlöchter
Riedkamp 59
59348 Lüdinghausen
Telefon 02591/4608
oder 0171/8322027

Termine

07.04.2020

Schießen in Bergkamen
Schießstand Bergkamen

07.07.2020

Schießen und Grillen in Coesfeld-Flamschen
Schießstand Flamschen – Trap-Stand

29.08.2020

Schießen in Sundern
Schießstand Sundern

01.12.2020

Weihnachtsfeier des Bläsercorps gemeinsam mit den Lebenspartnern, Hotel zur Post